von links: Manfred Christoph (Magistratsmitglied), Marion Drumm (Vorsitzende des Förderkreises), Fraktionsvorsitzender Rudolf Schulz, Rektor Mischa Sendelbach und der Vorsitzende des Umwelt-, Verkehr- und Bauausschusses Horst Becker.
von links: Manfred Christoph (Magistratsmitglied), Marion Drumm (Vorsitzende des Förderkreises), Fraktionsvorsitzender Rudolf Schulz, Rektor Mischa Sendelbach und der Vorsitzende des Umwelt-, Verkehr- und Bauausschusses Horst Becker.

 Die Fraktion Bürger für Obertshausen besuchte die

Sonnentauschule und wurde von Rektor Mischa Sendelbach und der Fördervereinsvorsitzenden Marion Drumm durch die sanierte Schule geführt.

 

Beide Schulvertreter sprachen die Themen Leitziele und Angebote in den Arbeitsgemeinschaften und am Nachmittag in der Schule, die bestehenden Kooperationen mit Vereinen, die Schulsozialarbeit an der Sonntauschule sowie die jahrgangsübergreifenden Flex- Klassen und den Schulversuch „Begabungsgerechte Schule“ an.

 

Besonders dankbar ist man an der Sonnentauschule über die Kooperation mit der Musikschule, der Seniorenhilfe, der katholischen Kirche Thomas-Morus, der TGO Obertshausen, dem Büchertreff Obertshausen, den Kindertagesstätten, der Stadtbücherei, dem TV Hausen und dem Roten Kreuz. Der Kontakt zu den weiterführenden Schulen, insbesondere mit der Hermann-Hesse-Schule wird intensiv gepflegt.

 

Ab dem Schuljahr 2009/2010 begann an der Sonnentauschule der vierjährige Schulversuch „Begabtengerechte Schule“. Dies bedeutet, dass keine Kinder mehr auf Förderschulen ausgesondert werden. Durch den Schulversuch ist die Sonnentauschule in der Lage besondere Fördermaßnahmen anzubieten und so alle Kinder ihres Einzugsbereichs zu beschulen. Eine Schulsozialarbeiterin unterstützt die Grundschullehrer bei ihrer Arbeit.

 

Die jahrgangsübergreifenden Flex-Klassen wurden zum neuen Schuljahr 2011/2012 eingeführt. Hier wurden die Jahrgangsstufen 1 und 2 zu einer pädagogischen Einheit zusammengefasst.

 

Besonders Stolz sind die Schulvertreter über den Titel „Sonnentauschule ohne Schwächen“. Hier hatte die Schulinspektion des Institutes für Qualitätssicherung (Abteilung des Hessischen Kultusministeriums) bei ihrer Inspektion der Sonnentauschule viele Stärken bescheinigt, aber keine Schwächen. So ein Ergebnis gibt es in Stadt und Kreis Offenbach nur noch ein einziges Mal.

 

Der Förderverein informierte über sein erstes erfolgreiches Projekt „Leseinsel“ mit Ausleihe von Büchern sowie über die Betreuungs-einrichtung „Kinderparadies“. Hier erhalten die Schüler auch ein Mittagessen, wobei man aufgrund fehlender Möglichkeiten auf einen Essenslieferanten angewiesen ist. Anschließend stehen den Kinder verschiedene Spiel- und Lernangebote zur Verfügung. Zu Beginn des Schuljahres besuchen schon 52 Kinder das Kinder-paradies. Alle zur Verfügung stehenden Plätze sind damit bereits ausgebucht.

Die Schule wünscht die Erweiterung der Betreuung durch den Anbau einer Mensa. Pläne haben die engagierten Schulvertreter der Fraktion „Bürger für Obertshausen“ vorzeigen können. Die „Bürger“ regten an, dass der Fachausschuss der Stadtverordnetenversammlung das Ergebnis der Schulsanierung und die weiteren Pläne sich einmal vorstellen lassen sollten. „Wir werden anregen, dass der Ausschuss mal in der Schule tagt“, so der Fraktionsvorsitzende Rudolf Schulz.